Reifenversand ohne Sperrgutzuschlag mit Reifenkartons

Tipp: Cargo International.de - Preiswert - Abholung nach Wunsch

Viele Transportunternehmen wie bspw. Hermes, DHL, DPD oder aber auch GLS berechnen beim Versand von Reifen bzw. Komplätträdern einen Sperrgutzuschlag, wenn diese nicht in einem Kartons ordnungsgemäß verpackt sind.

So berechnet das Versandunternehmen Hermes seit dem 1.3.2011 einen Sperrgutzuschlag von 10€ für den Reifenversand, wenn diese nicht in einem Karton sind. Dabei genügt es nicht, wenn die Reifen in Folie oder mit Schutzpappe versehen werden. Die Reifen müssen gut verpackt sein.

Das Unternehmen Felgen-Kartons von Thomas Kotula hat sich auf solche Reifenkartons spezialisiert. Die Kartons gibt es in verschiedenen Größen und Qualitätsstufen. Wer also seine Felgen vom Porsche verschicken will, hat hier eine Premiumversion zur Auswahl ;-) Was aber auch sehr interessant ist, sind die Doppeldecker Reifenkartons. In diesen lassen sich zwei Reifen unterbringen, was sich bei den Versandkosten beim Paketversand sehr positiv auswirkt, sofern die Reifen nicht zu schwer sind.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Current ye@r *